21.06.2019

 

 

ENERGY-M Stadtwerke Cup 2019

 

Es gibt unzählige Fußball-Zitate, wie z. B. „das Runde muss ins Eckige“, „Abseits ist, wenn der Schieri pfeift“ oder „zuerst hatten wir kein Glück, dann kam auch noch Pech dazu“. Letzteres könnte bei diesem Turnier wohl die Marktschule von sich behaupten.

Aber auf den ENERGY-M Stadtwerke Cup im Allgemeinen, trifft im übertragenen Sinne wohl jenes Zitat am besten zu: „Das Spiel dauert 2 x 8 Minuten und am Ende gewinnt immer die Grundschule „Weißer Garten“ Harzgerode“.

Bei perfektem Fußballwetter traten am 14. Mai 2019 Vormittag die Mannschaften der Grundschulen „Brinckmeier“ Ballenstedt, „Weißer Garten“ Harzgerode, Westerhausen, der Freien Ganztagsschule Neinstedt und der Marktschule, als einzigem Vertreter aus Quedlinburg, gegeneinander an.

„Das Runde muss ins Eckige“ – Sepp Herberger

Im Spielmodus „Jeder gegen Jeden“ wurden bereits die ersten Spielbegegnungen mehr als eindeutig entschieden. Die Grundschule „Weißer Garten“ Harzgerode gewann gegen die von Anfang an bemühte aber leider chancenlose Grundschule „Brinckmeier“ Ballenstedt mit 6:0 und die Freie Ganztagsschule Neinstedt musste sich gegen die Grundschule Westerhausen sogar mit einem 0:8 geschlagen geben. Mit einem 6:0-Sieg der Marktschule, gegen die, aus dem ersten Spiel nervlich angeschlagene Grundschule „Brinckmeier“ Ballenstedt, schob sich auch die Marktschule mit auf die Liste der Favoriten. Schon etwas knapper fiel das Ergebnis der Grundschule „Weißer Garten“ Harzgerode, gegen die Grundschule Westerhausen aus, bei dem es am Ende 2:1 stand. Durch den eindeutigen Sieg im ersten Spiel konnte die Marktschule Quedlinburg mental gestärkt einen 0:7 Stand gegen die Freie Ganztagsschule Neinstedt erringen. Den höchsten Spielstand zeigte die Punkte-Tafel dann im folgenden Spiel der Grundschule „Brinckmeier“ Ballenstedt gegen die Grundschule Westerhausen. Hier ging die Partie mit einem wahren Torregen von 0:10 zu Gunsten der Westerhäuser zu Ende.

Nach einer Stärkung, in einer kleinen Mittagspause, ließ die Grundschule „Weißer Garten“ sich nicht zwei Mal bitten, das Spiel gegen die Freie Ganztagsschule Neinstedt wiederum mit einem eindeutigen 8:0 für sich zu entscheiden. Doch auch die Marktschule ließ sich einen Sieg gegen die Grundschule Westerhausen nicht nehmen und erspielte ein 3:0.

Angeheizt durch Betreuer, Eltern und Großeltern hat die Freie Ganztagsschule Neinstedt, mit „Lotti“ der einzigen weiblichen Vertreterin innerhalb der teilnehmenden Mannschaften, das Spiel gegen die Grundschule „Brinckmeier“ Ballenstedt mit 2:1 für sich entschieden und sich damit auf den vorletzten Platz der Vorrundentabelle gespielt.

Es folgte ein vorgezogenes Finale mit dem Spiel der Grundschule „Weißer Garten“ Harzgerode gegen die Markschule aus Quedlinburg. Trotz der Anfeuerungsrufe von zwanzig mitgereisten Fans der Marktschule, entschieden die Harzgeröder diese „Generalprobe“ mit einem knappen 2:1 für sich und setzten damit schon ein Zeichen für das spätere Endspiel.

Mit den zahlreichen Punkten aus den Vorrunden-Spielen zogen die Marktschule Quedlinburg und die Grundschule „Weißer Garten“ Harzgerode ins Finale ein.

Im Spiel um Platz drei mussten sich die Schüler und Schülerin der Freien Ganztagsschule Neinstedt gegen die Grundschule Westerhausen mit einem 1:3 geschlagen geben und belegten, gefolgt von der Grundschule „Brinckmeier“ Ballenstedt, damit den vierten Platz der Vorrunde des ENERGY-M Stadtwerke Cups in Quedlinburg.

„Zuerst hatten wir kein Glück, dann kam auch noch Pech dazu“ - Jürgen Wegmann

Das vorab verlorene Spiel der Marktschüler gegen die Grundschule „Weißer Garten“ Harzgerode nagte unterbewusst an den Nerven und so fanden die Schüler der Marktschule nach einem missglückten Verteidigungsversuch, der in einem unglücklichen Eigentor endete, nicht ins Spiel. Bei einem Spielstand von 5:0 standen Lehrer und Schüler kurz vor einem Spielabbruch, weil nichts mehr klappen wollte. Dann fiel das 5:1, was auf Grund der nur noch kurzen Spielzeit aber mehr als Ehrentreffer zu werten war, als als Wende des Spiels. Am Ende ging die Mannschaft der Grundschule „Weißer Garten“ Harzgerode mit einem eindeutigen Endstand von 7:1, als Sieger aus der Vorrunde in Quedlinburg hervor.

Am 20.06.2019 trafen die Schüler der Grundschule „Weißer Garten“ aus Harzgerode im Finale in Bernburg auf die Sieger der Vorrunden aus den jeweiligen Stadtwerks-Gebieten Aschersleben, Bernburg, Bitterfeld-Wolfen, Lutherstadt Eisleben, Merseburg, Naumburg und Weißenfels. Das Auftaktspiel gleich mit einer 0:6 Niederlage gegen den Vorjahres- und auch diesjährigen Gewinner des Wanderpokals, die Grundschule Thomas Müntzer aus Kötzschau begonnen, erholten sich die Harzgeröder nicht mehr von diesem Schreck und erspielten am Ende im Finale den 6. Platz.

Hintergrund: Die Stadtwerke Quedlinburg engagieren sich in den Bereichen Sport, Kunst & Kultur, Soziales & Bildung. „Mit dem ENERGY-M Stadtwerke Cup wollen wir Kindern die Gelegenheit geben, sich an der frischen Luft zu bewegen und ihren Teamgeist zu stärken“ erklärt Katja Cierpinsky, Mitarbeiterin der Stadtwerke Quedlinburg. „Insbesondere die Kinder, die üblicher Weise in ihrer Freizeit nicht in einem Fußball-Verein organisiert sind, freuen sich auf unser jährliches Turnier und darauf, ihr Können auch außerhalb von Punktspielen zeigen zu können.“