30.08.2017

Dieselprämie erleichtert Umstieg auf CNG- oder E-Auto

 

Dieselgate und Dieselgipfel machen es möglich – die Hersteller hofieren derzeit Fahrer von älteren Dieselfahrzeugen mit Prämien, um sie für den Kauf eines schadstoffärmeren Neuwagens zu gewinnen.

Allen gemein ist: Die modellabhängige Umweltprämie erhalten Autofahrer, die ihren alten Diesel-Pkw (Euro 4 oder älter) abgeben und dafür moderne, umweltfreundliche Fahrzeuge der Euro-6-Norm anschaffen – und zwar unabhängig von der Antriebsart. Bedingung ist jedoch, dass das Fahrzeug mindestens sechs Monate auf den Halter zugelassen ist.

Die Aktion gilt bis zum 31. Dezember 2017. Darüber hinaus gewähren verschiedene Hersteller eine zusätzliche Zukunftsprämie für Kunden, die auf ein CNG- oder Elektroauto umsteigen, egal in welcher Modellklasse. Somit wird der Umstieg auf alternative Antriebe noch attraktiver.

Zusätzliche Preisvorteile für CNG- und E-Antrieb
Die höchsten Prämien gewährt derzeit der Volkswagenkonzern. So erhalten beispielsweise Käufer der vergleichbaren Modelle VW Golf, Skoda Octavia oder Seat Leon je 5.000 Euro Umweltprämie. Hinzu kommt eine Zukunftsprämie für den CNG-Antrieb von 1.000 Euro bei VW und Skoda sowie 2.000 Euro bei Seat. Und wer zukünftig rein elektrisch fahren will, spart beim Umstieg auf den VW e-Golf ganze 11.380 Euro. Der Preisvorteil setzt sich zusammen aus 5.000 Euro Umweltprämie, 2.380 Euro Zukunftsprämie für den E-Antrieb und der unabhängig von der Dieselprämie gewährten Förderung von 4.000 Euro für reine Elektroautos, die Hersteller und Staat zu gleichen Teilen zahlen.


Lohnt sich der Umstieg?
Eine pauschale Aussage, ob sich ein Neukauf unter Berücksichtigung der Prämie rechnet, gibt es nicht. So empfiehlt Stiftung Warentest auf ihrem Portal test.de: „Bevor Halter ihren alten Diesel in die Schrottpresse fahren und mit der Prämie einen Neuwagen kaufen, sollten sie den Wert des alten Autos schätzen lassen. Nur so wissen sie, ob der Neukauf mit Prämie für sie ein gutes Geschäft ist.“ Grundsätzlich gilt jedoch, dass die Zukunftsprämien den Umstieg auf CNG- und Elektroautos finanziell erleichtern. Gerade im Vergleich zwischen Diesel und CNG reduziert sich der Preisunterschied laut Liste je nach Modell auf bis zu wenige Hundert Euro. Und das Beispiel des VW e-Golf verdeutlicht, dass rund ein Drittel des Kaufpreises über die gewährten Prämien finanzierbar ist. In jedem Fall profitiert die Umwelt, denn ein CNG-Fahrzeug emittiert 96 Prozent weniger Stickoxid und 99 Prozent weniger Feinstaub als ein Dieselfahrzeug. Und mit einem E-Auto ist man lokal emissionsfrei auf den Straßen unterwegs.

Eine ausführliche Liste der „Umweltprämien im Detail“bietet das Magazin „Automobilwoche“: